TIPCO Treasury & Technology GmbH

 

Beratungsthemen:

gendersensibles Recruiting und Personalentwicklung

Ausgangslage:

Das Unternehmen wächst sehr schnell und möchte mehr Frauen als Mitarbeiter*Innen einstellen, um Gender Ausgewogenheit zu erreichen. Derzeit gibt noch wenige Bewerbungen von Frauen.

Auch arbeiten im Unternehmen viele jüngere Männer, von denen angenommen wird, dass sie in näherer Zukunft in Karenz gehen wollen. Deshalb sollen Strukturen geschaffen werden, dass eine je nach Wunsch lange Karenz bei Frauen und bei Männern möglich ist.

Im ersten Schritt wurde das Karenzmanagement, die Teilzeit-Modelle, w@home und das Recruiting/Talente-Management des Unternehmens analysiert und Empfehlungen für Maßnahmen gegeben. Recruiting und Talente-Management wurden von der Geschäftsführung als vorrangig erachtet und in einem Workshop ausgiebig bearbeitet.

Ergebnisse:

Das Thema Gender wird vom Unternehmen als wichtig eingestuft und eine diesbezügliche Sensibilisierung z.B. bezüglich stereotypischer Vorstellungen fand statt.

Das Rekruiting und die Personalentwicklung werden vermehrt standardisiert durchgeführt, um Chancengleichheit zu verstärken und um die derzeitigen Frauen im Unternehmen zu halten. So werden Stellenausschreibungen überarbeitet, d.h., z.B. in einer gendersensiblen Sprache formuliert; die Firmenkultur bzgl. Entwicklungsmöglichkeiten, Flexibiliät etc wird dargestellt. Allen Mitarbeiter*innen werden in gleicher Weise Weiterbildungsmaßnahmen angeboten mit der Zielsetzung, dass vermehrt Frauen in Führungspositionen kommen; auch neue Mitarbeiter*innen werden miteinbezogen. Die interne Kommunikation über das Weiterbildungsangebot wird in Gesprächen verstärkt, klarer und transparenter gemacht.

Als Zeichen transparenter Kommunikation wurden alle Mitarbeiter*Innen über die Inhalte und Ergebnisse des Workshops gleichermaßen informiert.

Berater*Innen:

Maga Roswitha Schwanke